efrat-alony-e1568058713972-220xauto
Abendkasse | CHF 25.- Türöffnung | 19:30 Uhr Beginn | 20:00 Uhr NUR Abendkasse

Montag | 25.05.2020 | highlight

SAISONSCHLUSS: SJO & EFRAT ALONY & ED PARTYKA

Swiss Jazz Orchestra

Die preisgekrönte israelische Sängerin Efrat Alony gehört inzwischen zu den wichtigsten Stimmen des deutschen Jazz.
Als Feature-Vokalistin und Komponistin trat sie mit dem Sunday Night Orchestra, dem Jazz Orchestra Concertgebouw Amsterdam oder der Big Band des Hessischen Rundfunks auf. 2014 gewann Alony den “Deutschen Musikautorenpreis” im Bereich Jazz-Komposition. Neben ihrer erfolgreichen Tätigkeit als Künstlerin ist sie seit 2009 als Dozentin für Jazz-Gesang an der Hochschule der Künste in Bern tätig.
Als Tochter irakischer Einwanderer in Haifa geboren, wuchs Efrat Alony in Israel auf. Dort begann sie ihr Studium in Komposition und Gesang, das sie später am renommierten Berklee College of Music fortsetzte und in Berlin an der „Hochschule für Musik Hanns Eisler“ abschloss.

Ed Partyka kommt aus Chicago Illinois und studierte an der Northern Illinois University, bis er 1990 nach Deutschland zog. Als Posaunist war er mit Bands wie dem Bob Brookmeyer New Art Orchestra, dem Vienna Art Orchestra, Carla Bley, der WDR Big Band, der NDR Big Band oder Mnozil Brass sowohl auf Tour wie im Studio.
Als Bandleader/Dirigent hat er mit der Big Band des Hessischen Rundfunks, dem Concert Jazz Orchestra Vienna und dem Sunday Night Orchestra gearbeitet. Mit dem Ed Partyka Jazz Orchestra hat er fünf Alben eingespielt, davon eines mit Efrat Alony als Gast („Songs of Love Lost“, 2011). Ausserdem ist er Professor für Theorie/Komposition und Jury-Vorsitzender an der Kunstuniversität Graz.